Das sind wir

"Dies ist für die Verrückten, die Nicht-Angepassten, die Rebellen, die Unruhestifter, die runden Pflöcke in den eckigen Löchern. Dies ist für diejenigen, die die Dinge ANDERS sehen. Sie mögen keine Regeln und sie haben keinen Respekt für den Status Quo. Man kann sie zitieren, man kann Ihnen widersprechen, man kann sie verherrlichen oder verteufeln, aber das einzige, was man nicht tun kann, ist, sie zu ignorieren, denn sie verändern Dinge. Sie bringen die menschliche Rasse voran. Während einige sie vielleicht als Verrückte ansehen mögen, sehen wir die Genies. Denn die Menschen, die verrückt genug sind zu glauben, dass sie die Welt verändern können, sind diejenigen, die genau das tun. Denke anders."

 

Steve Jobs US-amerikanischer Unternehmer, Mitbegründer von Apple Inc. (1955 - 2011)




Steffi

Allrounder: von Fingerfood bis Galadinner

 

Im Betrieb meiner Eltern leite ich den Catering-Service. Ob Firmenfeier mit Canapés und Tapas oder Hochzeiten mit Fünf-Gänge-Menü – zusammen mit meinem Team beliefere ich Feste in fast jeder Größenordnung und zu jedem Anlass. Meine Leidenschaft gilt dabei dem Fingerfood, hier kann ich meine Liebe zum Detail beweisen. Da kann ich so richtig phantasievoll sein und die Speisen außergewöhnlich dekorieren und zubereiten, zum Beispiel im Glas oder auf Spießen. Die Kunst dabei liegt in der richtigen Auswahl der Speisen für ein unkompliziertes Essen das gut in der Hand liegt. Kreativ sein und täglich etwas Neues lernen macht mir Spaß, ich zeige gerne was ich kann.

 

 

 

 

 


Nadine

 Handwerk & Leidenschaft eine reizvolle Mischung

 

Kein Tag ist gleich, jeden Tag freue ich mich aufs Neue auf meine spannenden und vielseitigen Aufgaben. Es macht mir Spaß und fällt mir leicht Kunden zu überzeugen, wenn ich ein hochwertiges und schmackhaftes Stück Fleisch in der Hand habe. Seit 2015 verknüpfe ich in meinem eigenen Betrieb das traditionelle Metzgerhandwerk mit der 'modernen Metzgerei'. "Am wichtigsten ist mir die Wertschätzung des Tieres und die nachhaltige Verarbeitung aller Lebensmittel mit denen wir arbeiten."

 


Agnes

Mit gutem Beispiel vorangehen

 

2009 habe ich auf der SÜFFA beim Nachwuchsplattenwettbewerb drei Goldmedaillen gewonnen. Das zeigt: Wer sich mit ganzer Stärke, Freude und Ehrgeiz einbringt, kann vieles erreichen. Und genau das möchte ich als Filialleiterin meinen Mitarbeitern und vor allem meinen Auszubildenden mit auf den Weg geben. Mein Team fördere und fordere ich entsprechend seiner Stärken und Interessen. So stehen ihnen im Fleischerhandwerk alle Türen offen.

 

 


Sven

Fleischermeister, Verkaufs-& Motivationstrainer

 

Mein persönliches Anliegen ist es junge Menschen für den Beruf des Fleischers zu gewinnen, es ist nötig, „sie da abzuholen, wo sie jetzt stehen“. Eine Nachwuchswerbung vom DFV sollte daher die Stärken des Fleischerhandwerks so darstellen, dass möglicher Berufsnachwuchs mit seinen eigenen Wünschen und Interessen daran anknüpfen kann. Diese Grundidee verfolgt das Nachwuchswerbekonzept "WIR SIND ANDERS"


Brigitte

In diesem Job ist man immer auf Achse

 

Als Fleischerei-Fachverkäuferin zu arbeiten ist mehr als reiner Thekendienst. Ich bin sehr viel unterwegs – im gesamten Landkreis. Das gefällt mir gut, weil ich sehr freiheitsliebend bin. Für die elterliche Landmetzgerei beliefere ich Kunden direkt an der Haustür. Diese Tradition führte mein Großvater ein und ich bin stolz darauf sie fort zu führen. Das ist perfekt für ältere Menschen, denen ich damit eine Last abnehme – gerne habe ich auch immer ein offenes Ohr für sie. Aus Stammkunden werden so ganz schnell Freunde. Und für mich gibt es nichts Schöneres, als meinen Freunden etwas leckeres Selbstgemachtes vorbei zu bringen.

 


Melanie

Abwechslung bringt Würze

 

In einer Fleischerei kommt es auf die richtige Würzung an. Und das nicht nur bei den Produkten, sondern im Beruf allgemein. Eigene Ideen einzubringen, sich weiterzubilden und vielfältige Aufgaben zu haben, machen meinen Beruf für mich zum Traumjob. Als gelernte Metzgermeisterin und Ernährungsberaterin bringe ich mich im elterlichen Betrieb beim Partyservice und Fingerfood mit all meinen Fertigkeiten ein. Ich weiß dabei genau welche Gewürze und Kräuter dem Fleisch den richtigen Pfiff geben und gleichzeitig macht es mir Spaß neue Mischungen auszuprobieren.

 

 


Isabelle

Ein facettenreicher Job

 

Ich war schon während meiner Ausbildung als Fleischereifachverkäuferin ein wahres Organisationstalent. In Weiterbildungen zur Ernährungsberaterin und Betriebswirtin vertiefte ich das noch weiter und kann nun meine Stärke im betriebseigenen Partyservice voll einbringen. Von leckerem Essen, edlem Besteck bis hin zum Pavillon – ich liebe es Veranstaltungen das i-Tüpfelchen aufzusetzen und sie so für alle unvergesslich zu machen. So zeigen wir vor allem auch, dass die Fleischerbranche viele Facetten hat und mehr kann als nur Fleisch zuzubereiten.

 

 


Nanette

Wir revolutionieren Genuss    

 

Wild ist mein Leibgericht, da war es klar, dass ich mich auch beruflich darauf spezialisiere. Ich weiß, dass es für viele noch befremdlich ist und sie die Zubereitung scheuen. Daher nehme ich mir gerne die Zeit, meine Kunden umfassend zu beraten und ihnen alle Infos rund ums Wild mit an die Hand zu geben. Es macht mir Spaß, den Speiseplan meiner Kunden zu revolutionieren und ich bin besonders stolz ihnen dann beim nächsten Einkauf wieder Wild einpacken zu dürfen.


Christin

Ein Stück Kultur bewahren

 

Das möchte ich mit meinem stetigen Einsatz und der motivierten Weiterführung unseres 150 Jahre alten Familienbetriebs. Die alte Tradition des Fleischerhandwerks liegt mir sehr am Herzen, immerhin hat sie so wunderbare Produkte wie die bayerische Weißwurst hervorgebracht und damit ein Stück deutsche Essenskultur geprägt – vor allem bei uns in Bayern. Es ist immer wieder schön zu sehen, dass unsere Kunden samstags für unsere Weißwürste und fränkischen Spezialitäten Schlange stehen. Es erfüllt mich mit Stolz, dass hausgemachte Produkte, die mit Liebe gemacht sind, immer noch ganz oben auf dem Speiseplan der Leute stehen und so das Überleben des Fleischerhandwerks sichern.


Nina

Ein bunter Strauß an Möglichkeiten

 

Die Begeisterung für den Beruf war für mich nicht von Anfang an gegeben, jedoch bin ich in einem 150 jährigen Familienbetrieb aufgewachsen und so schon früh mit dem Handwerk in Kontakt getreten. Ich kann mich sehr gut mit dem Beruf identifizieren, da ich im Laufe der Jahre meiner Ausbildungen gemerkt habe, dass es unendlich viele Möglichkeiten gibt sich individuell zu entfalten und auch sehr erfolgreich zu sein. Für mich sind die wichtigsten Voraussetzungen eines Jobs absolut gegeben, wie der Kundenkontakt, die vielseitige Kreativität, die Liebe zum Detail und die tägliche Abwechslung. Mit dem Titel der Verkaufsleitern hwk und dem Betriebswirt hwk habe ich einen bunten Strauß an Möglichkeiten mich im Betrieb einzubringen. Für mich ist es jeden Tag wieder spannend, neue Erfahrungen zu sammeln und mich selbst ein Stück weit mehr kennenzulernen und zu reifen.

 


Jenny

Garantiert nicht spießig

 

Zu Beginn hatte ich die typischen Vorurteile. Während eines Praktikums konnte ich jedoch tiefere Einblicke in die Tätigkeiten bekommen. Besonders begeistern mich die Nachhaltigkeit und die damit verbundene Qualität unseres Betriebs. Zu sehen wie liebevoll mein Chef seine eigenen Piemonteser Rinder züchtet und behandelt, erfüllt mich mit Stolz. Ob Steak oder kreativer Grillspieß – ich stehe so hundert Prozent hinter unserem Fleisch und vermittele das auch. Die Vielseitigkeit des Berufs und seine Herausforderungen haben mich schlussendlich positiv überrascht – er ist eben doch anders als ich dachte. Ich erkannte, dass viele der Vorurteile falsch sind und der Beruf einiges bietet.

 


Sandra

Hier sind Können und Kreativität gefragt

 

In meinen Beruf kann ich mich tagtäglich aufs Neue verwirklichen, da ich meiner Kreativität und meinem handwerklichen Können freien  Lauf lassen kann. Am besten gelingt mir das beim Anfertigen von Fingerfood sowie beim Legen von Wurst- und Käseplatten. Das, herzliche Kollegen, unsere Kunden, die uns und das Fleischerhandwerk sowie unsere Frische und Qualität kennen und schätzen, sind das was meinen Beruf für mich jeden Tag aufs Neue zum Besten macht.

 


Glore

Maultaschen mal anders 

 

Als schwäbisches Mädel, liebe ich natürlich Maultaschen. Vor allem neue Maultaschen-Kreationen haben es mir angetan. Meinem Einfallsreichtum lasse ich im Betrieb freien Lauf und verleihe dem traditionellen Klassiker mit ungewöhnlichen Füllungen neuen Pfiff. Für mich der schönste Lohn: zu sehen, dass es meinen Kunden schmeckt. Meine Leidenschaft geht schon so weit, dass ich von Freunden den Spitznamen „Maultäschle“ bekommen habe.