· 

Fleischsommelier

Den Ausdruck Sommelier kommt ursprünglich aus dem Getränkebereich:  im 17. Jahrhundert wurde damit der im Haushalt für die Weinausgabe zuständigen Angestellte so bezeichnet. Seit dem 19. Jahrhundert ist der Sommelier eine Berufsbezeichnung in der Gastronomie für denjenigen, der den kompletten Getränke-Bereich verantwortet.

 

Da der Begriff „Sommelier“ nicht geschützt ist, sondern nur seinen Ursprung im Getränke- und vornehmlich im Weinbereich hat, wird er auch in anderen Nahrungsmittelbereichen genutzt: Es gibt Bier-, Käse-, Wasser-, Schokolade und Fleisch-Sommeliere.

 

Die Ausbildung zum Fleischsommelier dauert 14 Tage. Diese teilen sich wiederum auf in eine Praxis- und eine Theoriewoche auf. Diese werden nach einer bestandenen Prüfung mit einem Zertifikat abgeschlossen. Vorraussetzung für die Ausbildung zum Fleischsommelier ist eine abgeschlossene Berufsausbildung zum Fleischer, eine dreijährige Gesellentätigkeit und ein Meisterabschluss zum Fleischer.